Neue Manuelle Gelenk Behandlung (NMAA)

Unsere Gelenke sind wichtige Knotenpunkte zwischen den vielfältigen Strukturen des Körpers. Gelenke empfangen und senden Informationen von und zu anderen Körperteilen. 

 

Diese Behandlung der Gelenke bezieht Nerven, Blutgefäße, Knochen, Kapseln und Bänder, sowie Verbindungen zu Organen und sogar Emotionen mit ein. Nur unter Beachtung der vielfältigen Beziehungen zum Gesamtsystem kann das betroffene Gelenk heilen. 

 

Versteckt hinter der Stelle des Schmerzes oder der diagnostizierten Schädigung liegt oft ein kompensatorisches Muster, wessen initiale Ursache evtl. weit entfernt von der Schmerzstelle liegt. Daher muss immer der gesamte Körper in Betracht gezogen und andere Stellen ggf. mitbehandelt werden. Sobald ursächliche Störungen gelöst sind, fangen die Symptome an nachzulassen. Das kann allerdings von Behandlung zu Behandlung unterschiedlich schnell gehen. 

Bei dieser Behandlung werden mit sanftem aber sehr präzisem Druck Strukturen stimuliert um lokal eine Lockerung zu erreichen, Verklebungen zu lösen, Engstellen zu öffnen, die Durchblutung zu verbessern und um über Rückkopplungsmechnismen über das Kleinhirn schädliche Spannungsmuster aufzulösen. 

 

New Manual Articular Approach (NMAA) wird von dem französischen Osteopathen Jean-Pierre Barral entwickelt und unterrichtet.

DORN-Wirbelsäulentherapie

Verschiebungen in der Wirbelsäule, des Beckens, insbesondere des Iliosakralgelenkes können vielfältige Auswirkungen haben. Von Schmerzzuständen bis hin zu internistischen Beschwerden. Bei der Behandlung mit der DORN-Methode wird die Wirbelsäule durch Bewegung des Patienten rythmisch in Schwingung gebracht. Dadurch kann der Therapeut relativ leicht Verschiebungen korrigieren. Oftmals haben kleine Veränderungen sehr große Auswirkungen. 

Osteobalance

Oteobalance ist eine intelligente Weiterentwicklung der DORN-Therapie. Grundlage ist die Korrektur des Beckens sowie der dortigen Gelenke, wie z.B. das ISG (Iliosakralgelenk). Die Stellung des Beckens wird mehrdimensional in verschiedenen Achsen beurteilt und dementsprechend korrigiert. Ein gerades Becken ist oft die Grundlage für erfolgreiche Behandlung an anderen Stellen wie dem oberen Rücken oder der Beine. Mit weniger Druck als bei der herkömmlichen DORN Therapie werden unter Zuhilfenahme von Eigenbewegungen des Patienten sehr gezielt Muskelspannungen gelöst und somit Korrekturen von z.B. Wibelgelenken erreicht.

 

In meiner Praxis hat sich die Kombination von Osteobalance und Atlastherapie als Zusatz zur Akupunktur sehr gut bewährt.

Kinesiotaping

Das Tapen oder auch Taping ist eine Therapiemethode von schmerzhaften Erkrankungen, insbesondere des Muskel-, Sehnen- oder Skelettapparates. Die Behandlung erfolgt durch das Aufbringen von etwa 5 cm breiten, elastischen Klebebändern auf Baumwollbasis direkt auf die Haut. Dort verbleiben die Klebestreifen zwischen einigen Tagen und bis zu zwei Wochen. 


Die Wirkung beruht im Wesentlichen auf zwei Faktoren: Zum einem auf der direkten Stimulation der Hautrezeptoren und zum anderen auf einer wellenförmigen Gewebeanhebung unter dem Band. Dadurch wird unter dem Tape die Blut- und Lymphzirkulation erhöht.

 

Das Tapen hat sich als hervorragende Ergänzung zur Akupunktur bei einigen Schmerzzuständen bewährt.

 

Praxis für Chinesische Medizin und Akupunktur
Heilpraktiker Ferdinand Beck

Karwendelstr. 1, 82335 Berg

(südwestlich von München, zwischen Starnberg und Wolfratshausen)

 

Sprechzeiten: Montag bis Freitag, 7:45 bis 18:00, nach Vereinbarung

 

Tel: 08151 / 979454

 

Terminanfrage